Little Snitch Hilfe

Verbindungswarnung

Wenn Little Snitch im Warn-Modus einen Verbindungsversuch erkennt, der noch nicht durch eine Regel abgedeckt ist, wird eine Verbindungswarnung angezeigt. Du kanst nun entscheiden, ob du die Verbindung erlauben oder verbieten möchtest. Dabei wird eine Regel erstellt, welche diese Verbindung und — je nach Auswahl — andere ähnliche Verbindungen abdeckt. Bei einem neuerlichen Verbindungsversuch wird entsprechend der Regel die Verbindung zugelassen oder abgelehnt.

Die Verbindung wird angehalten, bis die Verbindungswarnung beantwortet oder eine entsprechende Regel erstellt wurde. Dies bedeutet, dass der Prozess, der versucht, eine Verbindung herzustellen, angehalten wird und möglicherweise nicht auf deine Eingabe reagiert. Es sei denn, er führt die Verbindung im Hintergrund aus.

Connection Alert

Die Beschreibung in der Verbindungswarnung

Die Beschreibung gibt einen kurzen Überblick über den Verbindungsversuch, einschließlich der Namen der beteiligten Prozesse und Server. Wenn eine App z.B. einen Unix-Befehl zum Verbindungsaufbau verwendet, wird der Name dieses Befehls neben dem Namen der App angezeigt (z.B. „LaunchBar via ssh“).

Wenn kein eindeutiger Name für den entfernten Rechner ermittelt werden kann, wird die IP-Adresse des Rechners angezeigt. Wenn der Name nicht eindeutig ist, aber alle potenziellen Namen für den entfernten Rechner in derselben Domäne liegen, wird auch die gemeinsame Domäne erwähnt.
Erfahre mehr darüber, wie Little Snitch den Servernamen bestimmt …

Abhängig von der von dir gewählten Einstellung der Detailanzeige für die Verbindungswarnungen werden Portnummer und Verbindungsprotokoll ebenfalls angezeigt.

Mehr Informationen

Regelerstellung in der Verbindungswarnung

Du bestätigst die Verbindungswarnung, indem du eine Regel für die aktuelle Verbindung erstellst. Du kannst dabei zwischen einigen Optionen wählen. Mit der Verbindungswarnung werden Regeln erstellt, die zumindest die aktuell angezeigte Verbindung abdecken, jedoch können diese Regeln in manchen Fällen für viel mehr Verbindungen gelten.

Optionen bei der Regelerstellung

Steuerung über den Touch Bar

Wenn dein Mac über einen Touch Bar verfügt, kannst du die Verbindungswarnung bestätigen, indem du auf Erlauben oder Verbieten tippst. Beide Buttons verhalten sich wie jene in der Verbindungswarnung und verwenden alle standardmäßigen Einstellungen für Gültigkeitsdauer der Regel, entfernter Rechner und Profil:

Touch Bar

Wenn du jedoch entweder auf Erlauben oder Verbieten tippst und gedrückt hältst, kannst du die Gültigkeitsdauer der Regel auswählen, indem du zum gewünschten Segment auf dem Touch Bar gleitest:

Touch Bar lifetimes


  1. Genau genommen kann das andere Ende einer Verbindung auch der Berkeley Packet Filter sein. Das ist ein Low-Level Betriebssystem-Service, mit dem der Netzwerkdaten abgehört aber auch eingeschleust werden können. Somit können Daten an beliebige Server gesendet werden. 


War dieser Eintrag hilfreich? Hinterlass uns Feedback.
© 2016-2020 Objective Development Software GmbH